ERC09 Flagge
Heute:
  • ist um 07:36 Uhr und um 19:57 Uhr Hochwasser
  • ist um Uhr Rudern für alle
Morgen:
  • ist um 08:21 Uhr und um 20:39 Uhr Hochwasser
  • ist um Uhr Rudern für alle

Regatta in Hadersleben am 30. August 2008

Der wunderbare Sonnenaufgang inklusive Nebelschwaden ließ auf den Hinweg schon keinerlei Zweifel an einem erfolgreichen Regattatag. Die verschlafene Truppe bestehend aus Henning, Niko, Lukas und Lukas traf auf die bereits am Vortag angereisten Morlyn und Jessica und man bereitete im Morgentau alles für den Tag. Nils und Björn stießen kurz danach hinzu und komplettierten den Reigen unserer Siegertruppe. Es wurde geriggert und ein Pavillon aufgebaut. Nebenbei wurden sie auch durch kleine Obst- und Gemüsesnacks der Liebes versorgt. Nur Morlyn durfte diesen Genuss nicht teilen, um im Leichtgewicht zu starten musste sie noch 200 Gramm ausschwitzen und durch die Toilette abnehmen. Das erste Rennen bestritt dann Lukas Klingholz und siegte mit riesem Abstand in seiner Klasse und es begann das "Gold only"-Motto des Tages. Es folgte Nils Andrée mit einem souveränen Rennen und der nächsten redlich verdienten Goldmedaille. Jessica und Morlyn siegten ebenfalls mehr oder weniger knapp in ihrem Einzelrennen und der erfolgreiche "Goldmorgen" war perfekt. Für Spaß wurde ebenfalls gesorgt, das Slalomfahren der Jungen und Mädchen wurde trotz Chaos für Morlyn und Lukas erfolgreich mit zwei silbernen Plätzen beendet. Lange quälende Strecken kamen auch nicht zu kurz und unser etwas zusammengewürfelter Doppelvierer mit Niko, Henning, Björn und Lukas Fehre fuhren für ihre Trainingsverhältnisse ein super Rennen und belegten den siebten Platz von insgesamt 26 Booten. In ihrer Klasse waren sie damit Sieger der Damm-Trophy. Dicht verfolgt wurden sie von Nils Andrée, der im Einer als achter und damit als Rekordmeister ins Ziel fuhr. Belohnt wurde diese Anstrengung mit einem plattenförmigen Wanderpokal. Weiter ging es mit zwei Doppelzweiern von Wiebke und Nils, die den Goldkurs komplettierten und Lukas und Henning, die gegen ziemlich gut trainierte und technisch saubere "Oldies" knapp verloren. Trotzdem war es ein starkes Rennen. Die letzte Fahrt des ungesteuerten Doppelvierers der Jungs legte einen starken Schlussspurt hin und gewann in ihrer Klasse. Der "Gold only"-Tag war komplett und alle fuhren um einen Sonnenbrand und viele Medaillen reicher nach Hause.

Bericht einer Zuschauerin

zurück